Fred De Oliveira vom Fechtclub Bern will als erster Schweizer Rollstuhlfechter an die Paralympics in Tokio 2020. Dafür braucht es nicht nur jede Menge hartes Training, sondern auch eine schöne Stange Geld. Bis Ende Juni 2019 läuft Freds Crowdfunding-Kampagne bei I BELIEVE IN YOU - und jeder Franken zählt!

Fred De Oliveira wurde 1999 mit einer Cerebral-Parese in Bern geboren. Er ist beim Gehen auf Hilfe angewiesen und kann nicht frei stehen. Aber fechten kann er - und er hat eine Vision: Als erster Schweizer Rollstuhlfechter will Fred an die Paralympics in Tokio 2020.

Dafür trainiert er nebst seiner Ausbildung hart und reist mit seinem Team an internationale Turniere. Das Projekt kostet Geld, und wie viele andere Sportler ist auch Fred auf Unterstützung angewiesen.

Mit seinem ehrgeizigen Projekt will er nicht nur ein persönliches Ziel erreichen: Er will auch ein Zeichen setzen und zeigen, dass es möglich ist, Grenzen zu verschieben und Träume zu verwirklichen.

Crowdfunding läuft

Bis Ende Juni 2019 läuft das Crowdfunding für Freds Weg an die Paralympics bei I BELIEVE IN YOU. 30’000 Franken lautet das Ziel - und schon mit 50 Franken seid ihr als Unterstützer/innen für Fred dabei und werdet Teil seines grossen Abenteuers!

Hier geht’s zu Freds Crowdfunding-Kampagne mit allen Infos!

Mehr über Fred de Oliveira

Freds Vision Paralympics 2020
Der Samurai: Bericht über Fred de Oliveira im MigrosMagazin vom 22. Februar 2018

En garde: Rollstuhlfechter Fred De Oliveira. (Foto: Franziska Frutiger/MigrosMagazin)

En garde: Rollstuhlfechter Fred De Oliveira. (Foto: Franziska Frutiger/MigrosMagazin)

Fred de Oliveira ist startbereit für den Weg nach Tokio. (Foto: zvg)

Fred de Oliveira ist startbereit für den Weg nach Tokio. (Foto: zvg)